Montag, 18. Juni 2018

[Rezension] Die Farben des Blutes - Die rote Königin







Autor: Victoria Aveyard
Verlag: Carlsen
Preis: € 19,99 (HC) / € 9,99 (TB)
ISBN: 978-3551583260
Seiten: 512
Teil 1 von 4

Klappentext:
Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu deinen. Denn die - und nur die - besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz …

Meine Meinung:
Die siebzehnjährige Mare hat es nicht leicht im Leben. Sie lebt mit ihrer Familie in den Stiltz, einem armen Dorf der Roten. Den Lebensunterhalt ihrer Familie verdient sie mit Diebstählen. Doch sie weiß, dass sie nicht mehr lange ihrer Familie damit helfen kann. Denn jeder 18-jährige ohne eine Lehrstelle muss in den Krieg ziehen. Schon ihre drei älteren Brüder mussten in den Krieg.
Als sie dann eines Abend den jungen Cal bestiehlt, ändert sich ihr Leben schlagartig. Sie erhält eine Stelle als Dienerin im Palast und hat somit das Privileg, nicht in den Krieg ziehen zu müssen. Im Palast angekommen, erhält sie den Auftrag, die königliche Familie und die weiteren Häuser der Silbernen bei einer Königinnenkür zu dienen. Als sie selbst dabei in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: auch Mare - eine Rote - hat Silber-Fähigkeiten. Sie wird daraufhin als eine verschollene Adlige ausgegeben und mit dem jüngeren Prinzen Maven verlobt. Doch leider schlägt ihr Herz nicht für ihren Verlobten, sondern für seinen älteren Bruder Cal.
Als Mare am Hof ankommt, erfährt sie von der Scharlachroten Garde, einer Widerstandsbewegung und schließt sich dieser an. Denn sie weiß, nur mit einer Rebellion können der König und die Silbernen endgültig gestoppt werden und die Roten endlich befreit. Doch nicht nur Mare schließt sich dieser Bewegung an, sie bekommt auch einen unerwarteten Mitkämpfer...

Mare ist eine interessante Persönlichkeit, die im Lauf der Geschichte wächst. Sie ist zynisch, hat Sinn für Humor, hat Mut und lässt sich so schnell nicht unterkriegen. Sie war mir sehr sympathisch und ich litt „gerne“ mit ihr mit. Die vielen Wendungen machten die Geschichte umso spannender und ich konnte das Buch zeitweise kaum aus der Hand legen.
Auch die Liebesgeschichte rund um die beiden Brüder Maven und Cal und dazwischen Mare, war gut nachzuvollziehen. Beide Brüder waren mir sehr sympathisch, doch es gab auch Hin und Wieder Momente, in denen ich eine Abneigung gegenüber ihnen empfand. So erging es mir in diesem Buch immer wieder mit den verschiedenen Personen, was mich nur so durch das Buch fliegen ließ.

Cover:
Das deutsche Cover gefällt mir leider so gar nicht. Wie auf den meisten Jugendbüchern wurde auch hier ein Gesicht eines Mädchens genommen und die Farben Rot und Silber benutzt. Im Gegensatz dazu ist das Originalcover einfach traumhaft. Es zeigt eine silberne Krone mit roten Blutstropfen. 

 

Fazit:
Die rote Königin“ ist ein spannender und actionreicher Auftakt zur 4-teiligen Reihe „Die Farben des Blutes“. Ich flog regelrecht durch das Buch und freue mich schon darauf, Band 2 zu verschlingen.



1 Kommentar: